thinkabout - Weblog @ myblog.de: SaferSurf active [uggypfbm]




Mein Schreiben, mein Atmen.
(Manfred Hinrich)

Vom Tagebuch des Alltags bis zum zeitlosen meditativen Text in Prosa oder Poesie. Teile mit mir unbeschwerte und schwere Gedanken, und versuche, Grau in Blau zu verwandeln - unter welchem Himmel auch immer.

Meine neue Domain, passwortfrei:

Loading


Kategorien
Achtsamkeit ¦ zum Blog(gen) ¦ Bunt gemischt ¦ Erdlinge ¦ Egon & Nirvan ¦ Gedankensprudel ¦ Gesellschaftlich ¦ Lyrisch-Poetisch ¦ Politisch ¦ Prosa (-isch?) ¦ Quellwasser ¦ Tagebuch ¦ Ungesandtes ¦ Versandtes ¦ Zahlen sprechen ¦ Zeit ¦ Zwischen Tagen ¦
rundum Fussball
Zusatzseiten
Das Huhn, mein Lehrer ¦ Reisen ¦ Unsere Psalmen ¦ Dalai Lama in Zürich ¦ Die Kutsche ¦ Kurzgeschichten ¦ Moment!Aufnahme ¦

Einbruch



Letzter Samstag-Abend. Wir sind als einzige Bewohner im Haus daheim. Wir geniessen den Feierabend wie üblich. Es steht ein gemütlicher Wohlfühl-Abend an.
Am nächsten Tag treffen wir die Nachbarin. Es ist eingebrochen worden. schräg unter und direkt neben uns. Wir haben nichts bemerkt. Ein komisches Gefühl. Und Du beginnst Dich zu fragen, zu forschen: War da nicht ein Geräusch? Hätte man nicht misstrauisch werden müssen?
Andererseits: Sie sind über die Aussenbalkone eingestiegen. Kaum ein Rückzugsweg, wenn man sie überrascht hätte. Wie reagiert ein Einbrecher in Bedrängnis?
Ausser ein wenig versichertem Sachschaden und modernem Schmuck wird - glaube ich - nichts vermisst.
Wahrscheinlich ist es unter dem Strich doch gut so, wie es ablief. Trotzdem wünsche ich mir die Kerlchen am Schlawittchen gepackt. Die Polizei vermutet, dass es sich um eine Bande handelt, die das Diebesgut jeweils über den nahen Wald abtransportiert.

In unserem Haus ist das bei weitem nicht der erste Einbruch. Bemerkt wurde er um ein Uhr in der Nacht, als die einen Nachbarn nach Hause kamen. Die Polizei war um drei Uhr hier... Es heisst wohl, mit diesem Ungemach zu leben.


Thinkabout

abgelegt in Kategorie Tagebuch
Daheim, 27. Januar 2007
19.2.07 19:24
 
Letzte Einträge: Drüben ist Nr. 3000 erreicht, Wie geht es hier wohl weiter?


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Susanne / Website (19.2.07 19:28)
Bei unseren Nachbarn wurde auch mal eingebrochen. Das ist in der Tat ein merkwürdiges Gefühl. Einerseits denkt man, hätte ich es doch bemerkt, dann hätte ich was tun können. Andererseits ist man irgendwie froh, dass es einen nicht selbst erwischt hat.


laura / Website (24.2.07 07:59)
Lieber Thinkabout,

uns hat es mal erwischt, Du fühlst Dich auf Jahre nicht mehr wohl in der eigenen Wohnung. Es sitzt bei mir noch seit Jahren drin, ich nehme jeden Abend mein Bargeld mit zu Bett, ja sollte ich schon in den oberen Schlafräumen sein, gehe ich noch einmal runter und hole meine Handtasche, das hat mich der Dieb gelehrt.
Ich könnte mich schütteln!
Hoffentlich bleibt Dir das erspart!
Liebe Grüße
Laura

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Creative Commons License
Die Inhalte dieser Seiten sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.



Gratis bloggen bei
myblog.de