thinkabout - Weblog @ myblog.de: SaferSurf active [uggypfbm]




Mein Schreiben, mein Atmen.
(Manfred Hinrich)

Vom Tagebuch des Alltags bis zum zeitlosen meditativen Text in Prosa oder Poesie. Teile mit mir unbeschwerte und schwere Gedanken, und versuche, Grau in Blau zu verwandeln - unter welchem Himmel auch immer.

Meine neue Domain, passwortfrei:

Loading


Kategorien
Achtsamkeit ¦ zum Blog(gen) ¦ Bunt gemischt ¦ Erdlinge ¦ Egon & Nirvan ¦ Gedankensprudel ¦ Gesellschaftlich ¦ Lyrisch-Poetisch ¦ Politisch ¦ Prosa (-isch?) ¦ Quellwasser ¦ Tagebuch ¦ Ungesandtes ¦ Versandtes ¦ Zahlen sprechen ¦ Zeit ¦ Zwischen Tagen ¦
rundum Fussball
Zusatzseiten
Das Huhn, mein Lehrer ¦ Reisen ¦ Unsere Psalmen ¦ Dalai Lama in Zürich ¦ Die Kutsche ¦ Kurzgeschichten ¦ Moment!Aufnahme ¦

Sinnloses Leben? Sinnloser Tod!



Aus einer Agenturmeldung der SDA:
Ein übergewichtiger 26-jähriger Chinese ist nach exzessivem Internet-Spiel nach mehreren Tagen tot zusammen gebrochen. Er hatte fast die ganzen sieben Tage der chinesischen Neujahrs-Ferien durchgespielt. Ein Lehrer in der Stadt sagte, wegen geschlossener Läden und Cafés sei das Leben während der Ferien so langweilig, dass sich die Unterhaltung vieler Menschen auf Internet-Spiele beschränke.


Das Leben?
In China ist der Leistungsgedanke in der Gesellschaft besonders ausgeprägt. Die Gesellschaft ist die "Gemeinschaft", oder der "Staat", der, gemeinsam mit der Familie als "Sippe" den Druck dafür erzeugt. Daneben werden wenig Werte angeboten. Religion gilt in den Augen der Mächtigen noch immer als eher zersetzend-gefährlich, denn als wert-stiftend.

Konfuzius oder philosophisches bis buddhistisches Gedankengut allgemein mag in Merksätzen vorkommen, die breite Masse hat keinen Zugang und keine individuelle Bezugsmöglichkeit. Das sozialistisch-kommunistische Land hat wie kein anderes den Konsum und die Produktion des Konsums zum staatstragenden Element gemacht.

Ausserordentlich an der Agenturmeldung ist da eigentlich nur, dass es sie überhaupt gibt. Bezeichnend umgekehrt aber auch, dass weder die Stadt noch der Name des Toten genannt wird. Zugegeben, fremd bliebe er uns auch dann.



Thinkabout


 

abgelegt in Kategorie Gesellschaftlich
Neue Einträge per Mail annonciert bekommen
1.3.07 08:56
 
Letzte Einträge: Drüben ist Nr. 3000 erreicht, Wie geht es hier wohl weiter?


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Caro (1.3.07 09:32)
Habe mich einmal lange mit einem ehemaligen DDR-ler unterhalten. Er erzählte mir, wie Subkulturen entstanden, wie man das Leben eben selbst in die Hand nahm, wie man sich angewiesen sah auf das soziale Umfeld. Dort, wo starre Strukturen die Religion abwürgen, suchte man sich das Manko im menschlichen Umgang zu ersetzen.
Nur - heute besteht dieser Umgang wohl nur noch in Medien ... mich erschüttert an dieser Meldung, wie betäubt dieser Mann durch das Leben gegangen ein muss ...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Creative Commons License
Die Inhalte dieser Seiten sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.



Gratis bloggen bei
myblog.de