thinkabout - Weblog @ myblog.de: SaferSurf active [uggypfbm]




Mein Schreiben, mein Atmen.
(Manfred Hinrich)

Vom Tagebuch des Alltags bis zum zeitlosen meditativen Text in Prosa oder Poesie. Teile mit mir unbeschwerte und schwere Gedanken, und versuche, Grau in Blau zu verwandeln - unter welchem Himmel auch immer.

Meine neue Domain, passwortfrei:

Loading


Kategorien
Achtsamkeit ¦ zum Blog(gen) ¦ Bunt gemischt ¦ Erdlinge ¦ Egon & Nirvan ¦ Gedankensprudel ¦ Gesellschaftlich ¦ Lyrisch-Poetisch ¦ Politisch ¦ Prosa (-isch?) ¦ Quellwasser ¦ Tagebuch ¦ Ungesandtes ¦ Versandtes ¦ Zahlen sprechen ¦ Zeit ¦ Zwischen Tagen ¦
rundum Fussball
Zusatzseiten
Das Huhn, mein Lehrer ¦ Reisen ¦ Unsere Psalmen ¦ Dalai Lama in Zürich ¦ Die Kutsche ¦ Kurzgeschichten ¦ Moment!Aufnahme ¦

Vernetzt oder abgehalftert?



Unterhaltungssendung am Fernsehen: Der Moderator weist auf weitere Informationen im Web hin und die Adresse wird eingeblendet.
Artikel über eine Fotoserie in einer Zeitung. Es wird auf prämierte Bilder des Fotografen hingewiesen, die unter einer bestimmten Web-Adresse angeschaut werden können.
Immer wieder fällt mir dann ein, dass ab diesem Zeitpunkt für immer noch zahlreiche ältere Menschen das Informationsangebot nicht mehr gilt: Das Internet ist an ihnen vorbei gegangen und sie mögen sich nicht mehr damit anfreunden. Aber wie oft beschleicht sie wohl bei solchen Gelegenheiten das Gefühl, ausrangiert zu sein? Und wie sehr wird sich das Problem in den kommenden (nachalternden) Generationen noch verschärfen?

Nun, wer Blogs liest, gehört ja wohl eher zu den geübten Internet-Konsumenten und mag höchstens lächeln ab solcher Gedanken. Wir alle aber dürften solche Menschen kennen, vielleicht gar in der eigenen Familie. Und es gibt auch Jüngere, die sich, angefangen bei der Tastatur, einfach nicht mit dem Medium anfreunden können. Andere wachsen in einer Umgebung auf, die kulturell wertende, ablehnende Grundhaltungen gegenüber Medien ganz allgemein einnehmen. Und das Problem der Mehrklassen-Informations- und Kommunikationsgesellschaft stellt sich schon längst, und zwar global. Und es könnte sehr wohl die Ungleichheit auf der Welt weiter verschärfen, denn diese Unterschiede sind mit ein Grund, dass gewisse Volkswirtschaften nur sehr viel schwerer überhaupt wachsen können.

Noch immer hat ein Anteil von 50% der Menschen noch nie im Leben telefoniert...


Thinkabout



abgelegt in Kategorie Gesellschaftlich
Neue Einträge per Mail annonciert bekommen

 

28.1.07 18:35
 
Letzte Einträge: Drüben ist Nr. 3000 erreicht, Wie geht es hier wohl weiter?


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tina (28.1.07 19:36)
Nun kommt es auch sicher darauf an, welchen Wert ich persönlich der neuen technischen Innovation zuordne...

So lebe auch ich noch mit dem alten VHS-Videogerät und habe noch nicht umgestellt auf DVD-Player/Rekorder. Ich besitze auch nur einen ollen Walkman statt einem MP3-Player. Ich lasse das ein oder andere an mir vorüberziehen, obwohl ich erst 46 bin und habe nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben, weil ich mit meinem Handy noch keinen Spielfilm anschauen kann :-))

Ist doch auch immer bißchen eine Geldfrage. Nicht nur bei älteren Menschen...

Und einen LCD-Flachbildschirm kaufe ich erst dann, wenn das die preiswerten Auslaufmodelle sind, weil sie einer neuen Technik weichen müssen

Wobei ich auch mal denke, die wirklich wichtigen Informationen lassen sich nach wie vor durch die gute, alte Tageszeitung und die Fernsehnachrichten erfahren, wie sie eben "Otto Normalverbraucher" konsumiert.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Creative Commons License
Die Inhalte dieser Seiten sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.



Gratis bloggen bei
myblog.de